INTENSIVMEDIZIN

Die Versorgung lebensbedrohlicher Erkrankungen ist ein Hauptpfeiler unserer Klinik. Für die Versorgung schwerstkranker Patienten stehen 22 Beatmungsplätze auf der medizinische Intensivstation, 19 Monitorbetten auf der Chest Pain Unit, 5 Monitorbetten auf Station Hirsch und 10 Telemetriebetten auf Station Brendel zur Verfügung. Darüberhinaus können bis zu 12 Monitorbetten in der Interdiziplinären Notaufnahme und Aufnahmestation belegt werden.
In unserem Interdiziplinären Notfallzentrum werden alle Patienten mit akuten Beschwerden behandelt. Die Vorstellung erfolgt selbstständig, mit dem Rettungsdienst oder in Notarztbegleitung und sogar via Rettungshubschrauber. Durch die interdisziplinäre Zusammenarbeit aller medizinischen und chirurgischen Abteilungen des Universitätsklinikums ist eine umfassende Diagnostik und Therapie unabhängig der Erkrankungen jederzeit und sofort verfügbar. Die Räumlichkeiten des Notfallzentrums umfassen 3 Schockräume, 1 Notfall Herzkatheterlabor und 9 Behandlungsräume (inkl. Gipsraum und septischen Verbandwechselraum) sowie eine Überwachungszentrale mit 6 Monitoreinheiten.

Auf der Intensivstation werden Patienten mit akut lebensbedrohlichen Erkrankungen und zur Überwachung nach größeren Herzkatheterinterventionen wie z.B. nach katheter-interventioneller Klappenimplantation (TAVI) oder Klappenrekonstruktion (MitraClip) behandelt. Eine Monitorüberwachung inklusive erweiterter hämodynamischer Registrierung (PiCCO, Pulmonaliskatheter), nicht-invasive und invasive Beatmung, Nierenersatzverfahren (Dialyse, CVVH, Ci-Ca), Herzkreislausunterstützungssystemen (IABP, Impella, ECMO) sowie passageren Schrittmachersystemen stehen jederzeit zur Verfügung. Die Intensivstation ist spezialisiert auf die Behandlung von Patienten mit Herzinfarkt, schweren lebensbedrohlichen Infektionen, nach überlebtem Herzkreislaufstillstand, mit komplexen Herzrhythmusstörungen, metabolischen Entgleisungen, etc….). Die 22 Beatmungsplätze der Medizinischen Intensivtation werden rund um die Uhr von unserem ärztlichen pflegerischen Team betreut.

Das Innerklinisches Notfallteam der Intensivstation ist für die Akutbehandlung aller Notfälle im Zentrum für Innere Medizin zuständig.

Cardiac Arrest Center:
Das interdisziplinäre Notfallzentrum (INZ) ist die zentrale Aufnahmestelle von Herzstillstand-Patienten. Bereits vor der Ankunft – mit Anmeldung durch die Rettungskräfte über das „rote Telefon“ – werden standardisierte Prozessabläufe initialisiert. Ein interdisziplinäres Team steht bereit, um zügig die eintrainierte Erstversorgung abzuwickeln.

Anschließend werden die Patienten durch das Herzzentrum des Universitätsklinikums Bonn (Medizinische Klinik II und Herzchirurgie) in Kooperation mit den Medizinern der Anästhesiologie und Operativen Intensivmedizin versorgt. Häufig ist das Gehirn mitbetroffen oder, z.B. durch Blutungen, für den Herz-Kreislauf-Stillstand verantwortlich. Die enge Einbindung von Neurochirurgen ermöglicht eine lückenlose Therapie und Diagnostik. Zu weiteren Schritten stehen außerdem Ärzte aus allen am UKB vertretenden Fachabteilungen zur Verfügung. Nahezu sämtliche diagnostischen und therapeutischen Schritte können vor Ort erfolgen, um die weitere Therapieplanung zu ermöglichen.

Individualisierte Therapie:
Bei Patienten mit Herz-Kreislauf-Stillstand stehen Erkrankungen des Herzens im Vordergrund. Ärzte des Herzzentrums sind daher 24 Stunden am Tag vor Ort, um die Patienten in den Schock- und Herzkatheterräumen des INZ zu versorgen. Hierzu gehören die sofortige Herzkathetertherapie, die Implantation von verschiedenen mechanischen Herzunterstützungssystemen, die Behandlung lebensbedrohlicher Herzrhythmusstörungen, aber auch die Akut-Operation und Intervention von Erkrankungen der Aorta oder anderer großer Blutgefäße. Zusätzlich kann vor Ort jederzeit eine extrakorporale Membranoxygenation (ECMO) realisiert werden kann. Die frühzeitige Einleitung neurologischer Diagnostik sowie therapeutische und rehabilitative Maßnahmen erfolgt durch die Neurologen.

Weiterführende Behandlung:
Der erfolgreich wiederbelebte Patient wird anschließend in spezialisierten Intensiveinheiten mit voller interdisziplinärer Anbindung behandelt. Die Intensivstationen des Herzzentrums wie auch der Anästhesiologie und Operativen Intensivmedizin sind daher im gleichen Gebäudetrakt wie das INZ lokalisiert, wo die weitere Diagnostik, Therapie und Initiierung rehabilitativer Maßnahmen erfolgt.

Kriseninterventionsteam für Angehörige:
Die Angehörigen eines Patienten mit Herz-Kreislauf-Stillstand sind sehr schwerwiegenden emotionalen und existentiellen Belastungen ausgesetzt. Zu sofortigen aber auch zur weiterführenden Betreuung der Angehörigen steht daher ein speziell geschultes Team zur Verfügung.

Dr. med.

Aylin Yürüktümen

Leiterin Intensivstation
Fachärztin für Innere Medizin und Kardiologie, Internistische Intensivmedizin

Priv.-Doz. Dr. med.

Sebastian Zimmer

Stellvertretender Leiter Intensivstation
Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie

Haben Sie Fragen?

Unser Sekretariat steht Ihnen gerne zur Verfügung.

Dr. Yürüktümen/Dr. Zimmer
Privatambulanz
Frau Birgit Piehl

Tel.: 0228 – 287 13619
Fax: 0228 – 287 13019

E-Mail: Birgit.Piehl@ukbonn.de

Das Interdiziplinäre Notfallzentrum und die Medizinische Intensivstation sind Tag und Nacht durchgehend besetzt und für Sie jederzeit erreichbar:

Notfallzentrum: 0228 – 2871 2000
Intensivstation: 0228 – 2871 2200